Snack-Ideen für Dein veganes Sommer-Picknick

4 ausgefallene Snack-Ideen für Dein veganes Sommer-Picknick

Warme Temperaturen, Sonne ohne Ende und ein Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit… Oh Sommer, was haben wir dich vermisst! Egal ob am See, im Park oder am Strand: Die schönste Zeit des Jahres will gebührend ausgenutzt werden. Was dabei natürlich aber auf keinen Fall fehlen darf: leckere Snacks. Es gibt schließlich nichts Schlimmeres, als mit knurrendem Magen auf die gefüllten Tupperdosen auf der Picknickdecke nebenan zu luken. 

Wir haben vier vegane Rezepte für Dich vorbereitet, die Du easy vorbereiten und für unterwegs einpacken kannst – ohne eine Riesensauerei zu veranstalten. Jeder, der schon mal versucht hat, Schokoriegel mitzunehmen, weiß, wovon wir sprechen…

Also, lass Dich inspirieren und gönne Dir einen leckeren, veganen Sommer-Snack. Oder zwei. Oder drei. Neidische Blicke von der Nachbardecke sind garantiert!

Zu den Rezepten:

  1. Açaí-Crumble-Schnitten
  2. Vegane Crêpe-Röllchen mit Nussmus
  3. Energy Balls mit Ginger Shot
  4. Exotisches Kokos-Bananenbrot

 

 

Açaí-Crumble-Schnitten

Sie sagen, Du musst Dich zwischen Müsliriegel und Crumble entscheiden? Wir finden, dass man beides auch super kombinieren kann. Rechteckig, unheimlich köstlich und perfekt für unterwegs: Das sind unsere selbst gebackenen Crumble-Schnitten. Vollgepackt mit kernigen Haferflocken, Nüssen und fruchtigen Beeren sind die Schnitten der perfekte Proviant, falls Dich unterwegs der kleine Hunger (oder eine ernsthafte hangry-Attacke) überkommen sollte. Dank einer Schicht aus fruchtiger Beeren-Marmelade aus Açaí, Heidel- und Erdbeeren werden die Riegel außerdem herrlich fruchtig. Gesunder Beeren-Crumble zum Mitnehmen quasi!

Zutaten für ca. 12 Schnitten: 

    • 200 Gramm Haferflocken
    • 50 g gehobelte Mandeln 
    • 30 g Kokosraspeln
    • 1 EL Chiasamen
    • 1 TL Zimt
    • Prise Salz
    • 60 g Kokosöl
    • 5 EL Nussmus, z.B. Cashew- oder Mandelmus
    • 70 ml Ahornsirup

Füllung: 

Zubereitung:

    1. Backofen vorheizen (Ober-/ Umluft: 180° Grad, Umluft: 160° Grad, E-Herd: siehe Herstellerangaben). Eine rechteckige Backform (30 cm x 20 cm) mit Backpapier auslegen. Die Hälfte der Haferflocken in einem Blender zu Mehl verarbeiten. 
    2. Zusammen mit den restlichen Haferflocken, Mandeln, Kokosraspeln, Chiasamen, Zimt und Salz in einer Schüssel miteinander vermengen.
    3. Gefrorenen Açaí Smoothie im Smoothie Blender oder mit dem Pürierstab cremig mixen. Smoothie in den Topf geben und bei geringer Hitze kurz aufkochen lassen. Topf vom Herd nehmen, Chiasamen unterrühren und 10 Minuten stehen lassen. 
    4. Kokosöl in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen und Nussmus und Ahornsirup einrühren. Die Kokosöl-Nuss-Sirup-Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles gut vermengen. 
    5. Die Hälfte der Haferflockenmischung in die Form drücken, sodass der Boden bedeckt ist. Mit einem Löffel die Smoothiemischung darauf verstreichen. Den restlichen Teig auf der Açaí-Schicht verteilen und leicht andrücken. 
    6. Für ca. 25 Minuten backen, bis der Teig leicht gebräunt ist. Backform aus dem Ofen holen und auskühlen lassen. 
    7. Backpapier vorsichtig aus der Form heben und aus dem ausgekühlten Teig zwölf Riegel schneiden. Luftdicht aufbewahrt halten sich die Riegel ca. eine Woche.

Vegane Crêpes-Röllchen mit Nussmus

Hat da jemand Crêpes gesagt? Yes. Allerdings nicht für den nächsten Sonntags-Brunch, sondern für unterwegs. Crêpes to go klingen zu gut, um wahr zu sein? Ganz und gar nicht. Mit diesem Rezept zauberst Du im Nu dünne Pfannkuchenröllchen, die Du nach Herzenslust befüllen kannst und easy mit zum See oder in den Park nehmen kannst. Das Beste: Für den Teig brauchst Du nur sechs Zutaten, dann kann die Crêpes-Party auch schon losgehen – easy. Pur schmecken die dünnen Pfannkuchen natürlich auch, aber mit Füllung werden sie noch besser. Uns schmeckt es am besten mit cremigen Nussmus und frischen Erdbeeren.

Zutaten für ca. 12 Rollen: 

    • 250 g Dinkelmehl
    • 1 Prise Salz
    • 2 TL Backpulver
    • 300 ml Sojadrink
    • 3 EL Apfelmus
    • 2 EL Ahorn- oder Agavensirup
    • Kokosöl zum Ausbacken
    • 3 EL Nussmus, z.B. Mandel- oder Haselnussmus
    • frische Früchte, z.B. Erdbeeren, Mango oder Weintrauben

Zubereitung:

    1. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermengen. Pflanzenmilch nach und nach hinzugeben und alles mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Nach Belieben Mehl oder Sojadrink hinzufügen: Je dickflüssiger der Teig, desto dicker werden Deine Pfannkuchen. Apfelmus und Sirup unterrühren. Teig 10 Minuten ruhen lassen.
    2. Etwas Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Je eine kleine Kelle Teig in der Pfanne zu den Seiten ausschwenken, sodass sich der Teig gleichmäßig verteilt. Pfannkuchen portionsweise ca. 2-3 Minuten von beiden Seiten ausbacken. Pfannkuchen auskühlen lassen. 
    3. Früchte ggf. entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Pfannkuchen jeweils von einer Seite dünn mit Nussmus bestreichen, mit Obstscheiben belegen und aufrollen. Pancake-Rollen in der Mitte durchschneiden.

 

 

 Energy Balls mit Ginger Shot

 

Wenn der süße Hunger mal wieder Überhand nimmt, muss ein schneller Energieschub her. Aber bitte ohne Industriezucker! Kein Problem: Die Basis dieser Energy Balls besteht aus Datteln, die schon von Natur aus reich an Fruchtzucker sind und daher ganz ohne Extra-Zucker auskommen. Gemixt mit Haferflocken, Chiasamen und Cashews sättigen die Bällchen nicht nur super, sondern werden auch schön crunchy. Highlight ist die leicht-scharfe Ingwer-Note durch den Wholey Ginger Shot. Eine Prise Kurkuma rundet den gesunden Snack ab. Wer mit Kurkuma in seinen Energy Balls nichts anfangen kann: Ersetze Kurkuma doch einfach durch Zimt oder ein anderes Gewürz Deiner Wahl.

Zutaten für ca. 12 Stück:

    • 20 Datteln, entkernt
    • 1 cup Haferflocken
    • ½ cup Cashewkerne
    • 4 EL Chiasamen 
    • ½ Flasche Wholey Ginger Shot
    • 2 TL Kurkumapulver
    • ½ cup Kokosraspeln

Zubereitung: 

    1. Zerkleinere alle Zutaten, bis auf die Kokosraspeln in einem Mixer, bis die Mischung eine teigartige Konsistenz hat.
    2. Teile die Mischung in circa 12 gleich große Stücke, forme Kugeln daraus und wende sie anschließend in Kokosraspeln.
    3. Lasse die Energy Balls am besten für 1 bis 2 Stunden im Kühlschrank ruhen.

 

 

Exotisches Kokos-Bananenbrot

Du suchst ein Rezept für die größere Picknickrunde? Dann ist dieses Bananenbrot-Rezept ideal für Dich. Das süße Brot ist fix zusammengerührt und im Nu im Ofen. Der Clou: Du brauchst nicht einmal Bananen für den Teig. Ja, richtig gehört. Als Basis dient nämlich unsere Tropical Smoothie Bowl Mischung aus Bananen, Maracuja, Mango und Datteln. Durch den süßen Fruchtmix ist das Brot geschmacklich schon hervorragend abgeschmeckt und bedarf nicht mehr viel anderen Zutaten. Dank der tropischen Früchte und Kokosnuss bekommt das Brot eine exotische Note – perfekt für heiße Sommertage also. 

Zutaten für ein Brot: 

    • 1 Packung Wholey Tropical Bowl
    • 50 g Kokosöl
    • 150 ml Pflanzendrink, z.B. Mandeldrink
    • 100 ml Dattelsirup
    • 180 Gramm Haferflocken
    • 60 g Kokosraspeln
    • 2 TL Zimt
    • 1 Prise Salz
    • 2 TL Backpulver
    • 1 Banane 
    • 5 Walnüsse (optional)

Zubereitung:

    1. Backofen vorheizen (Ober-/ Umluft: 180° Grad, Umluft: 160° Grad, E-Herd: siehe Herstellerangaben). Tropical Bowl nach Packungsanleitung zubereiten und beiseite stellen. 
    2. Kokosöl schmelzen und gemeinsam mit Pflanzendrink und Dattelsirup unter den Smoothie rühren. 
    3. Haferflocken im Blender fein mahlen. Mit 50 g der Kokosraspeln, Zimt, Salz und Backpulver vermengen.
    4.  Trockene Zutaten und Smoothiemischung zu einem glatten Teig verrühren. Kokosraspeln unterheben. 
    5. Teig in eine gut gefettete Kastenbackform (Innenmaße 23 x 10 cm) geben und glatt streichen. Banane schälen und der Länge nach aufschneiden. Bananenhälften auf den Teig geben und leicht andrücken. Restliche Kokos Chips und gehackte Walnüsse um die Bananen herum verteilen und ebenfalls leicht in den Teig drücken. Bananenbrot für ca. 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Backform aus dem Ofen holen und komplett auskühlen lassen.
    6. Bananenbrot aus der Form stürzen. Schmeckt besonders gut mit einem Klecks Kokosjoghurt und Mandelmus-Drizzle.

 

Verpasse keine neuen Rezepte und News mehr. Abonniere unseren Newsletter und erhalte unser kostenloses eBook mit köstlichen, veganen Rezeptideen. 

 

 

 

Lieferung nach: Deutschland

Dein Einkauf

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Schliessen