Blog

#wholeyathletes: Meet Moritz Schenkel

 

Der gebürtige Duisburger Moritz begann bereits mit 6 Jahren Handball zu spielen, 6 Jahre später kam er dann durch einen Freund zum Wasserball und wurde dort Torwart.

Moritz legte eine steile Karriere hin: Er gewann mit sämtlichen Jugendmannschaften bis 2009 immer mindestens eine Medaille bei den Deutschen Jugendmeisterschaften und war bereits früh Kapitän der Jugend- und Junioren-Nationalmannschaft. Mit seinem Team nahm er damals an den Europameisterschaften in der Türkei und Griechenland teil.

Im Jahr 2005, also mit 15 Jahren, bestritt er bereits sein erstes Bundesligaspiel und absolvierte dann 5 Jahre später sein erstes Länderspiel für die Herren-Nationalmannschaft, in der er bis heute (fast) alle Bälle hält.

Lerne unseren neuen #wholeyathlete in einem kleinen Interview kennen!

 

Wer bist Du und was machst Du? 

Ich bin Moritz Schenkel, 28 Jahre alt und Wasserballnationalspieler. Als Torhüter bin ich der Rückhalt sowohl bei meiner Mannschaft Waspo Hannover als auch in der Nationalmannschaft. Neben dem Sport studiere ich BWL.

 

Wie sieht ein typischer Tagesablauf von Dir aus?

Mein Tag beginnt um 7:30 mit einem ausgewogenen Frühstück, anschließend geht es für mich zum Training. Nach dem Training wartet nicht nur ein Wholey Smoothie auf mich sondern auch die Uni. Abends geht es dann wieder zum Training, erst ins Gym und danach ins Wasser. Für mich ist eine gewisse Routine in dem Tagesablauf extrem wichtig. Wir sind viel unterwegs, und egal ob in der Championsleague oder mit der Nationalmannschaft, oft wird es sehr stressig und da hilft mir genau diese Kontinuität.

Was war bisher der schönste Moment in Deiner Karriere?

Ich denke in der Karriere eines Leistungssportlers gibt es viele schöne Momente. 

Meine erste Deutsche Meisterschaft 2013 gehört sicherlich genauso dazu wie der erste Einsatz bei der WM 2013. Wir haben mit Waspo Hannover 2018 das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Supercup gewonnen und uns im selben Jahr für die WM 2019 in Südkorea qualifiziert. Jedes dieser Ereignisse war ein unglaubliches Erlebnis.

 

Die richtige Ernährung kann im Leistungssport viel bewirken. Was ist Dir bei Deiner Ernährung wichtig? 

Meine Ernährung muss für mich vor allem in meinen Tagesablauf passen und mir genügend Energie für meinen Sport liefern. Ich achte dabei sehr auf regionale Herkunft und optimalen Nutzen für mich als Athlet. Leider sind die Möglichkeiten auf Reisen oft sehr begrenzt. 

 

Womit beschäftigst Du Dich in Deiner Freizeit?

In meiner Freizeit versuche ich so oft es geht Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie zu verbringen. Außerdem gehe ich gerne Ski fahren.

 

“Mich erkennt man schon von Weitem an…?

Die meisten Leute erkennen mich an meiner Größe, mit 2,03 m fällt man sehr schnell auf. 


“Wenn ich nicht Sportler wäre, dann wäre ich…?”

Dann würde ich sicherlich trotzdem etwas für den Sport in Deutschland tun.