Blog

#wholeyathletes: Meet Jacqueline Otchere

 

Mit unserem Projekt #wholeyathletes unterstützen wir junge Athleten und Athletinnen, sich im stressigen Alltag zwischen Wettkämpfen, Trainingseinheiten und beruflichen Verpflichtungen bewusst zu ernähren und begleiten sie auf ihrem Weg zu Olympia 2020.

Sie ist der neue Shooting-Star im Stabhochsprung: Jacqueline Otchere, die ihre sportliche Karriere eigentlich in einer anderen Disziplin sah, kam eher zufällig zum Stabhochsprung. Als sie 2015 aufgrund einer Schienbeinverletzung nicht ins Trainingslager der Sprintgruppe fahren durfte, nahm ihr Bruder sie kurzerhand mit zum Stabhochsprung-Training.

Schnell wurde klar: Jacqueline hat Talent!

Die junge Mannheimerin fand ihre neue Leidenschaft im Stabhochsprung und ist heute bereits an der Spitze des deutschen Stabhochsprungs angekommen. Ihre Saison krönte Jacqueline mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft und ihrer Teilnahme bei der Leichtathletik-EM. In unserem Interview für #wholeyathletes stellen wir Dir die deutsche Stabhochspringerin näher vor:

 

Wer bist Du und was machst Du?

Ich heiße Jacqueline Otchere, bin 22 Jahre jung, mache Stabhochsprung mit großer Leidenschaft in Mannheim und studiere im 4. Semester Biowissenschaften in Heidelberg.

 

Du bist gleichzeitig Profisportlerin und Studentin. Wie sieht ein typischer Tagesablauf von Dir aus?

Vormittags gehe ich immer in die Uni und besuche meine Vorlesungen. Danach gehe ich ins Training und trainiere dort ca. 3 Stunden. Montags gehe ich dann direkt nach dem Training zur Physiotherapie zu Sportomed nach Mannheim. Danach habe ich oft eine kurze Pause und je nach Wochentag habe ich dann noch ein bis zwei Uni-Veranstaltungen am Nachmittag. Dienstag abends gehe ich dann nochmal zur Physiotherapie.

 

In Deinem Leben nimmt der Sport eine große Rolle ein. Womit beschäftigst du Dich in Deiner Freizeit?

Neben dem Sport nimmt mein Studium sehr viel Zeit in Anspruch. Daher lerne ich in meiner Freizeit viel. Am liebsten beschäftige ich mich aber mit meiner Katze. Ich liebe Tiere über alles! Außerdem treffe ich mich gerne mit Freunden oder gehe shoppen. Ein Thema, das mir auch noch sehr am Herzen liegt und in das ich gerne meine freie Zeit investiere, ist der Tier- und Umweltschutz.

 

Du bist gerade einmal vor 3 Jahren zum Stabhochsprung gewechselt und hast in Deiner jungen Karriere schon einiges erreicht. Was war bisher der schönste Moment in Deiner Karriere?

Der schönste Moment war mein erster Start im Nationaltrikot in London beim Athletics World Cup. Ganz besonders war dieser Wettkampf, weil ich dort zwei Mal Bestleistung gesprungen bin. Zuerst 4,50m und dann gleich danach 4,60m.

 

Leistungssport und gesunde Ernährung gehören untrennbar zusammen. Was ist Dir bei Deiner Ernährung wichtig?

Ich ernähre mich vegan und gesund. Dabei ist mir vor allem wichtig, dass es frisch ist und nicht mit Pestiziden behandelt wurde. Ich achte auch darauf, dass meine Ernährung abwechslungsreich ist. Zum einen damit mein Körper alles hat was er braucht und zum anderem weil es mir sonst schnell zu langweilig wird.

 

“Mich erkennt man schon von Weitem an…?”

…an meinem Lachen.

 

Zu Jacqueline’s Athletes-Profil